Leise rieseln die Nadeln – Tipps für Weihnachstbaumkauf

Tipp: Riskieren Sie vor dem Kauf einen Blick auf ihren Weihnachtsbaumständer. Dort ist vermerkt, wie hoch und dick der Stamm sein darf.

Zuhause angekommen
Wenn Sie den Baum schon einige Zeit vor dem Fest kaufen, lagern Sie ihn am besten in einem Eimer voll Wasser an einem schattigen und windgeschützten Platz und achten Sie darauf, dass der Baum immer gut versorgt ist. Sägen Sie vorher am Stammende eine Holzscheibe ab, dann kann die Tanne besser Wasser aufnehmen. Damit sich die Äste strecken können, sollte auch das Netz gleich entfernt werden. So umsorgt braucht der Baum mindestens zwei Tage Eingewöhnungszeit, bevor er in die gute Stube darf.

Der perfekte Platz im Wohnzimmer
Kein guter Platz für den nadelnden Star des Heiligen Abends ist die Heizungs- oder der Ofenecke, denn durch die warme Luft wird er schnell trocken und braun. Auch sollte der Baum möglichst weit weg von brennbaren Materialien wie Gardinen stehen. Wenn Sie Haustiere oder kleine Kinder haben, sollte der Baum zusätzlich mit einem Draht an der Wand befestigt werden, damit er nicht ins Wanken gerät. Gießen Sie den Baum regelmäßig. Ein zwei Meter hohes Exemplar braucht bis zu zwei Liter Wasser pro Tag. Um den Baum grün zu halten, kann zum Wasser ein bisschen Zucker oder Schnittblumenfrischhaltemittel gegeben werden. Besonders lange hält sich die Tanne, wenn man die Nadeln regelmäßig mit einem Wasserzerstäuber besprüht. Auch das gelegentliche Lüften des Wohnzimmers tut ihm gut.

Tipp: Wenn Sie echte Kerzen benutzen, sollten Sie immer einen Eimer Wasser oder Feuerlöscher neben den Weihnachtsbaum stellen.

(Tipps von Immobilienportal Immonet.)

Drucken Drucken

Stichworte:,

Pressedienst

Die neuesten Trends, die wichtigsten Neuigkeiten - direkt von den besten Herstellern. Inhalte für Magazine, Zeitschriften und Blogs. Hier anmelden.

Keine Kommentare bisher.

Ihre Meinung